Dockblog - Die Arbeitswelt der Kreativen

    erstellt von Beate Reuther, Geschäftsführer & Partner DESIGNERDOCK Zürich

    Endlich raus ins Leben, rein in den Job – oder doch erst ins Ausland? Eure Möglichkeiten sind so vielfältig wie nie zuvor. Praktika oder Volontariat? Master oder Weiterbildung? Jobmesse, Speedrecruiting, Mappencheck – was bringt’s? Wir haben die Antworten.

    Ihr habt irgendwas mit Kommunikation studiert und endlich habt ihr den Abschluss in der Tasche. Jetzt geht’s los in die Welt. Welche Optionen...

    Weiterlesen

    erstellt von Beate Reuther, Geschäftsführer & Partner DESIGNERDOCK Zürich

    Ihr habt "irgendwas" mit Kommunikation studiert und endlich ist die Theorie vorbei. Los geht’s: Raus in die Welt, rauf auf die Karriereleiter. Oder eher ratlos, was die eigenen Wünsche betrifft? Jetzt ist Eigeninitiative gefragt.

    Jahrelang habt ihr Bücher gewälzt und Theorie gepaukt, nun ist es Zeit für Neues. Wer bin ich, was kann ich und wo will ich hin? Welche Jobs gibt es? Wie ist euer...

    Weiterlesen

    erstellt von Rechtsanwältin Dr. Sandra Wagner, LL.M. | Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz, Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht

    Wer als Autor, Fotograf oder Musiker arbeitet, verdient sein Geld oftmals damit, dass er anderen Nutzungsrechte an seinem Werk oder seiner kreativen Leistung gegen ein Entgelt einräumt. Immer wieder müssen sich Urheber und ausübende Künstler dabei auf Vertragsbedingungen einlassen, durch welche sie alle Rechte an ihrem Werk oder ihrer Leistung gegen eine (oftmals geringe) Einmalzahlung abgeben....

    Weiterlesen

    erstellt von DESIGNERDOCK Social-Media Team, Karin Hoppmann und Deborah Abeßer

    Stress, Stress, Stress. Hey, ich bin Werber und das ist cool so. Hornbrille, langer Bart, Zeitdruck und Unmengen Kaffee. Nach der Arbeit wird gefeiert und alle sind mega drauf. „Was ist das für 1 life?“, fragt LaVieVagabonde in ihrem wunderbaren Text. Die Klischees der Werbebranche halten sich hartnäckig. Wahr oder nicht? Wir fragen euch. 

    Gerne auf Parties, kinderlos. Der Werber legt viel Wert...

    Weiterlesen

    erstellt von Benjamin Wunderle, Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Arbeitsrecht, MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht Berlin, Potsdam, Cottbus

    Dass die Bezahlung in Deutschland zu einem erheblichen Teil vom Geschlecht abhängt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Zwischen den Bruttostundenlöhnen von Männern und Frauen bestand im Jahr 2016 eine geschlechterabhängige Differenz von 21 Prozent zugunsten der Männer. Dabei schnitt der Osten mit einem Unterschied von 8 Prozent deutlich besser ab als der Westen Deutschlands (23 Prozent),...

    Weiterlesen